#6 Zeitreisen - Illusion Magazin

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

#6 Zeitreisen - Illusion Magazin

Beitrag von Akeem am 01.11.16 16:45

Hallo Forumsnutzer!

Dies ist die Novemeber Ausgabe des Illusion Magazins. Die Regeln bleiben dieselben, nur das Thema ändert sich. Diesen Monat ist das Thema:
Zeitreisen!

Zwar Thematisch ähnlich zur letzten Ausgabe, aber es passt einfach zu gut in den Monat Oktober, um es nicht zu nehmen. Also lasst den Schokober beginnen!

Also erstellt ein Werk in den folgenden Kategorien (Vorschläge) und postet es hier!

  • Kurzgeschichten, Gedichte, One-Shots usw. 


  • Gemälde, Digitale Bilder, Comics usw. 


  • Listen und Empfehlungen! Kennt ihr coole Bücher/Comics/Filme/Videospiele zu dem Thema? Sammelt sie und schreibt, warum sie so gut sind. Gerne auch ein längeres Review.


  • Video!


  • Musik!


  • ... Und was dir sonst noch so einfällt!






Da es gefordert war, gebe ich dieses Mal für Leute, die eine besondere Challenge wollen, noch folgende weitere Unterthemen vor, die irgendwie mit dem Oberthema in einem Werk dargestellt werden sollen:
Glaskugel, Delorean, Helm
avatar
Akeem
normaler Rollenspieler

Männlich Alter : 25
Anzahl der Beiträge : 2205
Krümel : 2296

Nach oben Nach unten

Re: #6 Zeitreisen - Illusion Magazin

Beitrag von Akeem am 02.11.16 16:37

Ausgaben #4 und #5 sind nun verfügbar unter http://anime.forumsrpg.com/t4759-illusion-magazin-archiv

Kann sein, dass zu Ausgabe #4 nochmal was dazu kommt. Aber ich wollte es trotzdem doch schon Mal verfügbar machen, damit da keine Lücke entsteht und ihr alle denkt, ich hätte es vergessen ;)
avatar
Akeem
normaler Rollenspieler

Männlich Alter : 25
Anzahl der Beiträge : 2205
Krümel : 2296

Nach oben Nach unten

Re: #6 Zeitreisen - Illusion Magazin

Beitrag von Resquiat_in_Pesto am 15.11.16 23:04

Ich muss ja zugeben, dass ich mich auf alles stürze auf dem Scifi steht, darum habe ich auch einige Filme und Spiele im Repertoire zum Thema Zeitreisen. Über einige will ich nicht reden, über andere tippe ich mal etwas ab. Dabei sehe ich es mit dem Oberbegriff nicht so eng und inkludiere auch Vorhersagen.
Äh, Spoileralarm.


Filme über Zeitreisen (die ich gesehen habe):

Terminator und Zurück in die Zukunft überlasse ich gern jemand anderem, genauso wie die Star Trek und Men in Black Filme die das Thema aufgegriffen haben. Oder Time machine. Der eine ist alt und der andere lächerlich.


  1. Contact
  2. Next
  3. Und täglich grüßt das Murmeltier
  4. Butterfly Effect
  5. Déjà Vu
  6. Predestination
  7. Primer
  8. Looper
  9. Die Tür
  10. John dies at the end
  11. 12 Monkeys
  12. X-Men Days of future past
  13. Source Code
  14. Paycheck
  15. Minority Report
  16. Prince of Persia
  17. Scott Pilgrim



1. Contact: Eine Wissenschaftlerin baut eine Alienmaschine und freundet sich mit einem Priester an.
Ich hab den Film gesehen, aber er gefiel mir nicht sonderlich weil der Zeitreiseteil sehr kurz ist und es hauptsächlich darum geht wie man Glauben/Religion und Wissenschaft unter einen Hut bringt.

2. Next: Uh. Er konnte in die Zukunft sehen, je nach Plotnotwendigkeit mehr oder weniger.
Ja, den hab ich auch gesehen. Er war nicht besonders gut.

3. Und täglich grüßt das Murmeltier: Ein Mann erlebt den selben Tag immer wieder.
Das war einer der ersten Zeitschleifen-filme die ich je gesehen habe, und als Kind fand ich ihn ziemlich witzig, allerdings habe ich ihn vor Kurzem noch einmal gesehen und war ziemlich verstört von dem Hauptcharakter, der über sich hinaus wächst um der beste Stalker der Geschichte zu werden. Er hat seine netten Seiten, aber durch Gender studies bleibt einem das Lachen eher im Hals stecken.

4. Butterfly Effect: Ein junger Mann kann zu bestimmten Stellen seines Lebens in seinen jüngeren Körper zurückreisen (also Bewusstseinsübertragung, sozusagen) und Dinge ändern die Einfluss auf seine Zukunft haben.
Spoiler: Er stirbt nicht am Ende des Films. Und ich hätte es mir sehr gewünscht, ich fand den nämlich ziemlich scheiße und der Film ist geradezu auf den Tod der Hauptfigur zugerannt, aber dann war es irgendjemandem doch zu grimdark und sie haben den Schwanz eingekniffen. Schade.

5. Déjà Vu: Beamte erfinden einen "Fernseher" mit dem man in die Vergangenheit schauen kann um so Terrorattacken analysieren zu können. Wie das Zurückspulen eines Videos, um sich andere Bildbereiche anzusehen.
Diesen Film fand ich recht interessant, weil er zuerst das Unvermeidliche behandelt und die negativen Konsequenzen die Eingriffe in die Zeit haben können. Auf den obligatorischen romantischen Zweitplot hätte ich verzichten können, aber naja. Würde ich empfehlen, wenn man grad nix besseres zu tun hat.

6. Predestination: Ein Zeitreisender versucht einen Bombenleger zu fassen, schafft es beinahe wird aber schwer verletzt und arbeitet bei seinem letzten Versuch undercover in einer Bar. Dort trifft er einen umoperierten Mann, der ihm seine Lebensgeschichte erzählt.
Den Film habe ich erst vor ein paar Tagen gesehen. Er gehört zu denen, die eine stabile Zeitschleife haben, in der jede Handlung fest vorgeschrieben ist, weil sie ja schon passiert ist. Die Figuren können also nichts an ihrem Schicksal ändern. ⅔ des Film behandeln das Leben der Frau, die später zum Mann wird und erst am Ende versteht man warum darauf so viel Zeit verschwendet wird. Er ist komisch, ich weiß auch nicht ob er so logisch funktionieren würde (aber nagut, Zeitreisen) würde ihn aber auch empfehlen, weil er das Großvater Paradoxon auf die Spitze treibt.

7. Primer: Eine Gruppe Computernerds erfinden in ihrer Garage eine Zeitmaschine und testen sie trotz anfänglicher Bedenken. sie reisen immer wieder zum selben Punkt in der Vergangenheit.
Dieser Film geht an das Thema Zeitreisen am wissenschaftlichsen ran und am Anfang reden die Leute viel über Businesspläne, Bauteile, Kosten, Sponsoren und Einsparungen ohne Stabilitätsverlust. Wer es durch den Nerdtalk schafft kann danach zwei der Herren beobachten wie sie in die Vergangenheit reisen und sich Gedanken über Handys und Paradoxa machen und deswegen nur im Hotel sitzen. Erst gegen Ende wird es wirklich interessant (und kompliziert). Eher was für Leute, die das Thema interessiert, weil er unterhält nicht besonders und ist auch eher als Gedankenexperiment gedacht. Oh, wenn er übersetzt wurde: Schaut die deutsche Version.

8. Looper: Der Job der Looper ist Leute aus der Zukunft, die mit einer Zeitmaschine in die Vergangenheit geschickt wurden, zu exekutieren. Damit keine losen Enden bleiben ist irgendwann einer dieser Leute ihr zukünftiges Ich. Problematisch wird es, wenn die zukünftige Version entkommt.
Mir gefällt Looper ziemlich gut, weil es recht gut die verschiedenen Zeitlinien darstellt. Der Joe aus der Zukunft hat sein Leben gelebt, seine zukünftige Version abgeknallt, hat in Asien eine Frau getroffen und wurde dann zurückgeschickt. Da er aber dann beim zweiten Durchlauf entkommen ist und der junge Joe andere Entscheidungen getroffen hat, wurde seine Zeitlinie langsam von der neuen überlagert und die Liebe seines Lebens war nicht mehr die Frau aus Asien, sondern so ne Schnecke, die er auf ner Farm getroffen hat. Hat also eher was von Zurück in die Zukunft.

9. Die Tür: Nach dem Tod seiner Tochter geht das Leben eines Mannes den Bach runter, bis er einen Durchgang findet der ihn in die Vergangenheit, zu diesem tragischen Moment, schickt. Er kann seine Tochter retten, aber um nicht aufzufliegen muss er seine jüngere Version umbringen.
Deutsche Produktion und auch sehr interessant, besonders da der Mann nicht der einzige war der durch diese Tür gehen konnte, sondern jeder aus seinem Dorf der zufällig drüber stolpert.

Die beim nächsten Mal:

10. John dies at the end:
11. 12 Monkeys:
12. X-Men Days of future past:
13. Source Code:
14. Paycheck:
15. Minority Report:
16. Prince of Persia:
17.Scott Pilgrim:
avatar
Resquiat_in_Pesto
Grammar Nazi

Weiblich Alter : 28
Anzahl der Beiträge : 721
Krümel : 707

Nach oben Nach unten

Re: #6 Zeitreisen - Illusion Magazin

Beitrag von Akeem am 26.11.16 20:39

Nicht einmal mehr eine Woche!
Ich werde es dieses Mal leider nicht schaffen, etwas zu machen. Hab leider keine Zeit dafür im Moment, dabei hab ich eigentlich sogar seit Monaten eine Idee für das Thema xD. Na ja...

Für den nächsten Monat werde ich keine Umfrage starten. Ich denke für Dezember ist das Thema ziemlich klar, oder?
Weihnachten!

Ich hoffe, ihr habt nichts dagegen. Wenn doch, dann meldet euch hier. Fackeln und Mistgabeln gibt's an der Tür ;)
avatar
Akeem
normaler Rollenspieler

Männlich Alter : 25
Anzahl der Beiträge : 2205
Krümel : 2296

Nach oben Nach unten

Re: #6 Zeitreisen - Illusion Magazin

Beitrag von Resquiat_in_Pesto am 27.11.16 13:32

Ich muss ja zugeben, dass ich mich auf alles stürze auf dem Scifi steht, darum habe ich auch einige Filme und Spiele im Repertoire zum Thema Zeitreisen. Über einige will ich nicht reden, über andere tippe ich mal etwas ab. Dabei sehe ich es mit dem Oberbegriff nicht so eng und inkludiere auch Vorhersagen.
Äh, Spoileralarm.


Filme über Zeitreisen (die ich gesehen habe):

Terminator und Zurück in die Zukunft überlasse ich gern jemand anderem, genauso wie die Star Trek und Men in Black Filme die das Thema aufgegriffen haben.

Teil 2:

10. John dies at the end: Dieser Film basiert glaube ich auf einem Podcast oder irgendwas das nach und nach serviert wurde, weswegen es nicht ganz klar war ob John am Ende der Geschichte wirklich stirbt. Die Personen im Film erlangen die Fähigkeit durch die Zeit zu reisen/in die Zukunft zu sehen durch eine Droge, die dazu noch einige merkwürdige Nebeneffekte hat.
Es gibt komische Halluzinationen, Drogen in Fliegenform, intelligente Hunde, parallele Welten und Titten. Der Film ist ziemlich bekloppt, aber wen die Kombination Drogen + Zeitreisen nicht abschreckt, der kann ihn sich ja mal ansehen. Es ist zumindest eine Erfahrung.

11. 12 Monkeys: Bruce Willis muss mal wieder die Welt retten, und bei diesem etwas älteren Film macht er das durch (un)freiwillige Zeitreisen. Mit nur wenigen Hinweisen wird er in die Vergangenheit geschickt um herauszufinden was die globale Katastrophe ausgelöst hat in der er und der Rest der Menschheit lebt. Dabei wird er zuerst in die falsche Zeit geschickt und wird wegen seines wirren Gebrabbels in die Klapse gesteckt, wo er einige Schlüsselfiguren der Geschichte trifft, die ihm später helfen das Geheimnis um die twelve monkeys zu entschlüsseln. Da es sich auch eher um eine Zeitschleife handelt, werden viele Szenen aus anderen Perspektiven gezeigt, die man erst im Verlauf des Films richtig zu verstehen lernt.
Einer meiner Favoriten, wegen dem Zitieren bestimmter Elemente vom Anfang am Ende des Films und einigen visuell schön umgesetzten Teilen.

12. X-Men Days of future past: Dieser Teil der X-Men Serie kombinierte die alte Version (mit Opa Prof X und Magneto) mit der neuen und schickt Wolverine in seinen jüngeren Körper, um den jungen Prof X und Magneto davon zu überzeugen, dass ihre Zukunft ziemlich im Arsch ist wenn sie nicht die Köpfe zusammenstecken und etwas unternehmen. Durch die moderne Technik ist der Film natürlich ziemlich imposant und weil nur einmal durch die Zeit gereist wird ist die Geschichte recht übersichtlich und linear. Die alte Zeitlinie hört nachdem die Verbindung gekappt wurde auf zu existieren und der Geist des durch die Zeit geschickten wird irgendwann (um den Zeitpunkt der Zurückschickung?) geupdated und er erinnert sich an alles. Finde ich recht interessant.
In diesem Film wird auch Quicksilver vorgestellt, der so ziemlich die beste Szene hatte.

13. Source Code: Ähnlich wie 12 monkeys, jemand wird (unfreiwillig) in der Zeit herumgeschickt um eine Katastrophe zu verhindern. Dabei wird ihm zuerst gesagt er würde nur bereits Geschehenes beobachten, um die Ursache zu finden, aber es stellt sich heraus, dass er Dinge verändern kann und tut das natürlich auch, besonders als eine schöne Frau ins Spiel kommt. Hier wird die Zeitlinie auch on the fly verändert und hat sofort Auswirkungen und man kann sich auch an die anderen Versionen erinnern, und da der selbe Moment (Zugexplosion) immer wieder durchgespielt wird verliert der Film nie an Tempo. Das Ende ist etwas cheesy, das Ereignis vor dem Ende interessant. Eigentlich ganz guter Film.

14. Paycheck: Bei Paycheck wird zwar nur in die Zukunft geschaut und nicht gereist, aber da die Figur weiß, was in der Zukunft wichtig für sie gewesen wäre bereitet sie ihre ältere Version mit Gegenständen darauf vor. Der interessante Unterschied zu anderen Zeitreisen- und Visionengeschichten ist, dass die Figur ihr Gedächtnis gelöscht hat nachdem sie in die Zukunft geschaut hat, also den ganzen Film über rät was die Gegenstände und Hinweise zu bedeuten haben.
Mir gefällt, dass dieser Vorteil durch die Zukunftsvision mit dem Nachteil der Amnesie verknüpft wurde und ein Film darum gebastelt wurde wie man ihn umgehen kann. Wenn man bei jeder Zeitreise vergessen würde was in Vergangenheit/Zukunft passiert ist, wie weiß man dann warum man durch die Zeit reist?

15. Minority Report: Hier spielt leider crazyface mc Cruise mit, aber da muss man wohl durch… In der Zukunft wird die Zukunft von 3 Leuten vorhergesehen, um die eine polizeiliche Einheit gegründet wurde. Die Seher zeigen der Einheit Visionen aus denen die Cops herausfiltern müssen, wo wer wann getötet werden soll. Alles läuft wunderbar für den Helden, bis er selbst in einer der Visionen jemanden umbringt und plötzlich von seinen eigenen Leuten gejagt wird. Er schnappt sich einen der Seher und versucht sein Schicksal zu ändern, dabei muss er blind auf die Vorhersagen vertrauen und nichts Dummes anstellen. Besonders das Bild der Zukunft das hier gemalt wird ist interessant, Augenscanner, Miniroboter und selbstfahrende Autos, die es einem fast unmöglich machen unterzutauchen. Plus die moralische Komponente des Wegsperrens bevor etwas passiert. Halt halt Tom Cruise, ist aber trotzdem gut.

16. Prince of Persia: Auch wieder eine filmische Umsetzung eines Videospiels die eigentlich keiner gebraucht hat. Mit dem Sand der Zeit kann der junge (weiße, adoptierte?) Prinz die Zeit zurückdrehen, damit er den tödlichen Sprung in die Stachelgrube gleich nochmal machen kann. Er hat seine guten Momente, aber auch einige merkwürdige Passagen und mal wieder eine obligatorische Romanze, bei der die Parteien sich zuerst streiten und yadda yadda.
Am Ende des Films dreht er die Zeit zum Anfang des Films zurück, also wofür habe ich den Film jetzt geschaut?

17.Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt: Das nur als kleines Extra, weil es nur eine kleine Stelle des Films ist, aber da die Welt von Scott Pilgrim voller Videospiel- und Comicelementen ist (besiegte Gegner zerplatzen zu Münzen) wird auch das Wiederholen eines Levels nach einer Niederlage in den Film eingebaut, was ein nettes Extra ist.


18. Project Almanac: Kam vor einer Weile, Teenager plus Zeitreisen, sehr blöd, der Hauptcharakter soll intelligent sein? Stellt sich an wie ein Vollidiot. Zeitreisen wegen Beziehungsstress, sehr viel Party.
Am Ende zerstört er die Zeitmaschine in der Vergangenheit und verschwindet, aber die Kamera bleibt da? Ist die höher entwickelt als er oder was?
avatar
Resquiat_in_Pesto
Grammar Nazi

Weiblich Alter : 28
Anzahl der Beiträge : 721
Krümel : 707

Nach oben Nach unten

Re: #6 Zeitreisen - Illusion Magazin

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten